1. Advent: Weihnachten in Südafrika

Weihnachtszeit in Südafrika ist Sommerzeit. Für die einen beginnen die Ferien, am Strand werden Partys gefeiert und Picknicks gemacht. Für die anderen beginnt die Zeit des Gedenkens. Die Christen feiern den ersten Advent ähnlich wie wir. Sie besuchen öffentliche Konzerte und treffen sich zu Familienfesten. In den Parks versammeln sich die Menschen bei Kerzenlicht und singen Gospelsongs wie O Come All Ye Faithful, Hark the Herald Angels Sing und Silent Night.

Der Tree of Light, ein Lichterbaum im Zoo

Tree of Light (c) Willy Landon

Eine besondere Tradition ist der Tree of Light im Zoo von Johannesburg, den du rechts im Bild siehst. Am 1. Advent wird der riesige Baum mit zehntausend Lichtern angeschaltet. An diesem Tag ist der Eintritt im Zoo frei. Jeder kann ein Licht kaufen und damit etwas für die Kranken tun oder der Toten gedenken. Die großen Städte Johannesburg, Kapstadt oder  Durban sind festlich geschmückt. Weihnachtsmärkte sind geöffnet und Weihnachtsmänner verschenken an Kinder Süßigkeiten.

Afrikanische Weihnachtsbäume

Statt Tannenbäume werden Baobab- oder Guavenbäume geschmückt, doch nicht mit Christbaumschmuck wie wir ihn kennen sondern mit bunten Kugeln und Puppen aus Glasperlen. Am Abend des 24. Dezember stellen die Kinder Kekse und Milch für den Weihnachtsmann vor die Tür. Die Erwachsenen packen Geschenke für die Armen ein. Richtig gefeiert wird am 25. Dezember. An den Stränden kommen die Menschen zu Grillpartys zusammen. Zu Hause wird ganz nach europäischer Art ein Festmahl zubereitet mit Truthahn und Sosaties oder einem scharfen Lammgericht mit Mince Pie.

Hier gehts zum Märchen des Monats

 


                           Mehr über Südafrika


                           Rezept für Soetkoekies, südafrikanische Gewürzplätzchen

 

Mehr über Weihnachten in Afrika erfahrt ihr am 2. Advent

Eure Angelika