Die Komoren heute

 

Seit 1975 sind die Komoren eine unabhängige Republik. Die Komorer bezeichnen ihre Inseln als islamische Bundesrepublik. Sie sind stolz auf die Vielfalt ihrer Kulturen. Doch für viele  Mädchen ist der Alltag nicht leicht. Bevor Nalas Schwester Jamila zur Schule geht, muss sie erst Wasser holen. Denn nur ein Teil der Häuser hat fliessendes Wasser. Die Regierung versucht, vieles zu verbessern, dazu gehört eine funktionierende Infrastruktur wie Wasserversorgung, Müllabfuhr und andere Einrichtungen. Die Komoren gehören zu den schönsten Flecken dieser Erde. Die jungen Komorer beginnen die Schätze der Natur zu nutzen. Sie bauen vorsichtig den Fremdenverkehr aus und errichten kleine Hotelanlagen. Auch Tauch- und Surfschulen sind im Entstehen. Vielleicht werden dadurch Nala und ihre Schwester Djamela einen gut bezahlten Job im Fremdenverkehr finden. Sie werden eine Familie gründen und ihre Kinder ernähren können.

Kinderrechte auf den Komoren