Völker und Sprachen

Auf diesem Markt in Moroni kauft Nalas Vater oft ein. Seine Vorfahren stammen aus nahezu allen Erdteilen. Araber, Bantuvölker, Inder, Madagassen und Einwanderer aus dem indonesischen Raum haben sich hier zu einem bunten Inselvolk vermischt. Die französische Sprache ist den Komorern nach Ende der Kolonialzeit erhalten geblieben. Amtssprachen sind Französisch, Arabisch und Komorisch. Das Komorische ist dem Swahili sehr ähnlich, das in vielen Ländern Ostafrikas gesprochen wird. Die Komorer sind  muslimisch geprägt. Viele Menschen leben in kleinen Fischerdörfern entlang der Küsten. Die Komoreninseln sind untereinander nur schwer zu erreichen. Deshalb leben die Komorer ziemlich isoliert von der Außenwelt.