Antananarivo, die Hauptstadt von Madagaskar

Die Hauptstadt Antananarivo liegt in der Mitte der Insel, im Akaratra Gebirge. Auf der Karte oben findest du die Stadt in dem gelb markierten Feld. Der Name Antananarivo bedeutet Die Stadt der Tausend. Sie wurde etwa 1625 am Lac Anosy gegründet und wurde später Hauptstadt der Könige von Merino.

                     Antananarivo Madagaskar (c) Lemurbaby

Heute zählt Antananarivo 1,8 Millionen Einwohner. Vom Lac Anosy aus führen unendlich viele Treppen und verwinkelte Gassen in die verschiedenen Viertel. Jeden Freitag werden überall in der Stadt Märkte abgehalten, auf denen neben Gemüse, Fisch und Obst die heimischen Gewürze, Heilkräuter, Edelsteine, Kleider und Küchengeräte angeboten werden. Viel besucht wird das Piratenmuseum, in dem du eine Menge über Piraten entdecken kannst, denn sie lebten lange auf Madagaskar und haben hier sogar eine eigene Republik gegründet.
Mehr über Piraten in Afrika

Die Slums von Antananarivo

Armenviertel umgeben die Stadt. In den Hütten aus Lehm, Sperrholz und Blech leben Familien, Jugendliche und Kinder. Sie alle hat die Hoffnung auf ein besseres Leben in die Stadt gelockt. Die Hütten haben meist nur einen Raum, den sich vier, fünf oder mehr Menschen teilen. Das wirkliche Leben findet auf der Straße statt, hier wird gehandelt, getauscht, gestritten und Musik gemacht. Die meisten Straßen sind nicht asphaltiert, es gibt keine Kanalisation. Toiletten? Fehlanzeige. Die Bewohner leben meist von Dienstleistungen aller Art wie Wäschewachen und Schuhe putzen, sie sortieren Müll und machen Botengänge. Sie sind in Kleinbussen, Rikschas und Ochsenkarren unterwegs. Wenn sie es schaffen, eine bessere Arbeit in den Fabriken oder auf dem Bau zu ergattern, dann verlassen sie meist den Slum und suchen sich eine Wohnung in den Randbezirken.