Abuja, die Hauptstadt von Nigeria und Lagos, die größte Metropole in Afrika

Abuja

 

 

Abuja wurde erst vor vierzig Jahren in der Mitte des Landes gebaut. Damals herrschte in Nigeria der Biafra-Krieg, bei dem verschiedene Völker um die Unabhängigkeit von Nigeria kämpften. Nach Kriegsende beschloss die Regierung, die damalige Hauptstadt Lagos aufzugeben. Denn Lagos war die Stadt des Yoruba Volkes. Aber sie war nicht die Hauptstadt aller Völker in Nigeria. Daher baute die Regierung in der Mitte des Landes eine Stadt, mit der sich alle Völker identifizieren konnten. Abuja hat etwa 2,7 Millionen Einwohner. Die Stadt liegt inmitten einer Landschaft, die von frei stehenden Felsen bestimmt wird. Besonders auffällig sind dabei der “Zuma-Rock” im Norden sowie der “Aso-Rock” im Osten der Stadt.

                     Lagos in Nigeria

Abuja ist eine moderne, gepflegte Stadt, in der viele Regierungsgebäude und prächtige Botschaften gebaut wurden. Die ruhigen Straßen und die gepflegten Parks und Vorgärten erinnern an einen Ort in Südfrankreich oder der italienischen Schweiz. Es gibt moderne Einkaufszentren mit Luxuswaren aller Art.  Einst befanden sich rund um Abuja die Wanderrouten der Hirtenvölker. Deshalb ziehen auch heute noch Hirten mit ihren Herden durch die Prachtstraßen von Abuja. Der Verkehr ist nicht so chaotisch wie in anderen nigerianischen Städten, denn er wird von Ampeln geregelt.

Lagos

Das wirtschaftliche und kulturelle Zentrum von Nigeria ist Lagos, die größte Stadt Afrikas. Lagos liegt am Atlantik, an der  Mündung des Niger. Sie war einst Militärlager der Herrscher von Benin, und entwickelte sich allmählich zu einer Hafenstadt. 1472 landeten dort die Portugiesen, die der Stadt den Namen gaben. Sie nannten sie nach einer Küstenstadt in Portugal. Seit dieser Zeit war Lagos ein kolonialer Stützpunkt für die Europäer. Heute ist Lagos mit etwa 21 Millionen Einwohnern die bevölkerungsreichste Stadt von Afrika und eine der großen Metropolen der Welt.

                   

Lage

Lagos erstreckt sich vom Golf von Guinea über die Lagune von Lagos ins Binnenland. Die Metropolregion Lagos erstreckt sich über eine Fläche von etwa 15.000 km², sie ist etwa so groß wie das Bundeslandes Schleswig-Holstein. Das Stadtgebiet ist so riesig, dass es in 16 Verwaltungsbezirken unterteilt ist, die als eigenständige Städte behandelt werden.

Handel, Wirtschaft und Verkehr

In Lagos Island und Victoria Island befindet sich das Banken- und Wirtschaftszentrum. Victoria Island, das Finanzzentrum der Metropole, ist auch für seine Seebäder, Boutiquen und sein Nachtleben bekannt. Lagos ist vor allem durch seine Industrie das wirtschaftliche Zentrum des Landes, hier befindet sich unter anderem Volkswagen. Das Land erzielt hohe Einnahmen durch den Export von Erdöl. Dadurch sind die Preise und Lebenshaltungskosten in Lagos sehr hoch, sie gilt als teuerste Stadt Nigerias.

Durch seine drei Häfen und den angebundenen internationalen Flughafen von Ikeja ist Lagos der wichtigste Verkehrsknotenpunkt des Landes. Internationale Flughäfen gibt es in Abuja, Lagos, Kano und Port Harcourt. Darüber hinaus besitzt Nigeria 18 weitere Flughäfen für den Inlandsflugverkehr. Wie viele andere Großstädte hat auch Lagos mit Überbevölkerung zu kämpfen. Die Straßenverhältnisse und die Verkehrsbedingungen sind katastrophal. Oft ist der Verkehr auf den Stadtautobahnen und Brücken zwischen den Inseln und dem Festland völlig lahmgelegt. Am schnellsten sind die Okadas, die Motorräder, die sich in mörderischem Tempo zwischen den Autoschlangen hindurchschlängeln. Daneben sind Autorikschas sowie Sammeltaxis unterwegs, die auch „rollende Sardinenbüchsen“ genannt werden sowie städtische Busse.

Die Märkte in Lagos


Wenn du das Leben in Nigeria besser kennenlernen möchtest, dann besuche einen der zahlreichen Märkte in Lagos. Hier findest du typisch afrikanische Produkte, viele Garküchen, fahrende Eisdielen und zahlreiche afrikanische Souvenirs. Zu den absoluten Favoriten gehören unter anderem künstlerisch verzierte Baumwollstoffe, Gewürze und traditionelle Lederwaren. Ein großer Teil des Lebens spielt sich in der Öffentlichkeit ab, und man bekommt auf einem Streifzug durch die Märkte einen sehr guten Einblick in die nigerianische Lebensart.

Das kulturelle Leben in Lagos ist sehr vielfältig. Revues, Musicals und Tanzshows sind beliebt, die Ensembles großer Theater wie kleiner Bühnen erstklassig. Sie locken jährlich zahlreiche Besucher in die Stadt. Herausragend ist das Nationaltheater  in Lagos. Das 1976 fertiggestellte Gebäude ist der Hauptschauplatz für darstellende Künste in Nigeria. Es ist auf 23.000 Quadratmetern erbaut und hat eine Höhe von 31 Metern. Das herausragende architektonische Werk hat eine hutartige Form und bietet 5.000 Sitzplätze sowie eine zusammenklappbare Bühne. Darüber hinaus gibt es zwei große Kinosäle. Es ist umgeben mit Bäumen, Rasenflächen, Seen, wunderschöner Vegetation und kunstvollen Wandschnitzereien.

Die Stadt hat die höchste Einwohnerdichte des Landes. Niemand weiß heute, wie viele Menschen tatsächlich in Lagos leben. Täglich strömen Tausende Menschen in die Stadt, in der Hoffnung auf bessere Verdienstmöglichkeiten. Doch es fehlt an Jobs und bezahlbaren Unterkünften. Daher enden viele Menschen als Straßenhändler, Hausangestellte oder als Bettler in den Slums am Stadtrand. Bis 1991 war Lagos die Hauptstadt Nigerias, und wurde dann von Abuja als neues, politisches Zentrum abgelöst.

Die Stadt Lagos erhielt ihren Namen von portugiesischen Seefahrern, die sie als Hafenstadt nutzten. Sie ist in einer Lagune gebaut und erstreckt sich vom Festland über mehrere Inseln. Dadurch hat sie mehr Brücken als jede andere afrikanische Metropole.

                       Lagos

Im Süden von Lagos befinden sich Strände, die mit dem Flusstaxi zugänglich sind. Mit ihren Lagunen bot die Stadt früher viele Verstecke für Sklavenhändler, die Geschäfte mit europäischen Kaufleuten machten. Heute sind die Strände beliebtes Ausflugsziel für Einheimische und Touristen. Vor allem die Strände von Palasides, Lekki und Tarkwas sind beliebte Ausflugsziele. Wenn du nach Lagos reist, packe einen Regenschirm ein. Die Stadt ist geprägt von der tropischen Klimazone, das bedeutet, es ist feuchtheiß und die Regenzeit ist ausgiebig.  

Sehenswürdigkeiten

In Lagos kannst du zahlreiche interessante Sehenswürdigkeiten und Kultureinrichtungen entdecken. Im Zentrum der Stadt, auf der Insel Lagos liegen die meisten touristischen Ziele. Besonders das Nationalmuseum ist sehenswert. Es bietet einen Überblick über die verschiedenen Epochen der nigerianischen Geschichte und das Benin-Königreich. Die Maske rechts im Bild stammt von einer Königin aus dem Königreich Benin, die in diesem Museum ausgestellt ist. Hier findest du auch moderne  kulturelle Artefakte und Kunsthandwerk. Besonders berühmt ist dieses Museum für seine Bronze aus dem Benin und die Elfenbeinskulpturen. Dem Nationalmuseum ist ein Handwerkszentrum angeschlossen, in dem man die Möglichkeit hat, nigerianische Kunstgegenstände zu erwerben.

 

Der Freedom Park

Ganz in der Nähe des Nationalmuseums liegt der Freedom Park, einst ein Gefängnis während der Kolonialzeit, heute ein wichtiger Veranstaltungsort für Konzerte und öffentliche Events. In Lagos befinden sich zahlreiche Universitäten, Museen, Hochschulen, Theater und Baudenkmäler. Außerdem beherbergt die Stadt das Zentrum der nigerianischen Filmindustrie. Außerdem gibt es in Lagos viele Kinos und das National Arts Theatre, welches eines der wichtigsten Theater Nigerias darstellt. Hier werden nicht nur Theaterstücke aufgeführt, sondern es werden auch Masken und Skulpturen ausgestellt. Sehenswert ist außerdem das Surulele-Nationalstadion, in dem die nigerianische Fußballnationalmannschaft ihre Länderspiele austrägt.

Eine etwas andere Touristenattraktion in Lagos ist die SCOAN International. In dieser modernen Kirche der evangelikalen Gemeinde von Lagos wird der Gottesdienst zur Show. Die Priester treten auf wie Fernsehstars, ihre Predigten sind eine Mischung aus Gospelshow, ritueller Beschwörung und Vorhersagekunst. Diese Kirche ist daher ein beliebtes touristisches Ziel, jeder will einmal eine solche Show erlebt haben.

                         

Auf Augenhöhe mit Affen und Meerkatzen? Das ist im Lekki Conservation Center möglich.  Der Naturpark wurde im Jahr 1990 gegründet und hat sich zu einem der modernsten Naturparks Afrikas entwickelt. Das Naturschutz- und Erholungszentrum bietet einen ruhigen Rückzugsort von der Hektik von Lagos. Das Reservat mit einer Fläche von 78 Hektar befindet sich auf der Halbinsel Lekki. Es beherbergt eine Fülle von Pflanzen und Tieren, darunter seltene Riesenschildkröten.  

                        

Das beste aber ist der Baumwipfelpfad. Er ist über 400 Meter lang und bietet eine tolle Aussicht auf die Tiere, die sich in den oberen Stockwerken des Regenwalds aufhalten. Erhöhte Gehwege ermöglichen die Beobachtung von Tieren wie Affen, Krokodilen und verschiedenen Vögeln. Es gibt auch ein Naturschutzzentrum und eine Bibliothek.
  

Lagos - das Zentrum des afrikanischen Films

Das Zentrum der afrikanischen Filmindustrie liegt in Nigeria. In der größten Stadt Afrikas werden pro Jahr über 2000 Filme gedreht. Die meisten Filme sind Krimis oder Liebesgeschichten. Sie sind in wenigen Tagen produziert und werden als DVDs  auf den Markt geworfen.

                        Aufblasbare Kinoleinwand (c) Wikimedia

Es gibt nur in den Städten große Kinos, doch auf dem Land reist eine Vielzahl von Videoverleihern umher. Sie zeigen die Filme in „Wanderkinos“, das sind einfache Hütten mit Video und TV-Gerät. Der Eintritt kostet fast nichts, doch die Filme bieten vielen Menschen ein erschwingliches Vergnügen. Auf dem Foto oben siehst du eine aufblasbare Kinoleinwand, auf der Filme gezeigt werden. Eintritt ist frei, Unterhaltung ist garantiert.