Schule und Bildung

Schulkinder in Tansania (c) Fanny SchertzerTansania besitzt als ehemalige britische Kolonie ein englisches Schulsystem. 1978 wurde die allgemeine Schulpflicht eingeführt. Sie umfaßt nur die Primary School, also die Klassen von eins bis sieben. Zwar sind staatliche Grundschulen umsonst, doch Schuluniformen, Bücher und Stifte kosten so viel, dass manche Eltern nicht alle Kinder zur Schule schicken. Deshalb können nicht alle Kinder in Tansania lesen und schreiben. Die Secondary School, eine Art Realschule, besuchen nur die wenigsten. Denn hier ist Schulgeld fällig, zwischen 85 bis 350 Euro kostet der Besuch im Jahr. Vielen Kindern aus ärmeren Familien bleibt nichts anderes übrig, als die Gebühren selbst zu verdienen. Die Mädchen arbeiten neben der Schule als Haushälterinnen, die Jungs verdienen Geld mit Aushilfsjobs auf den Märkten oder den Plantagen. Mehr über Schulen in Afrika