AFRIKA ERZÄHLT JUNIOR - KINDER Sprache EN | DE

Kamerun

 Flagge von KamerunPortugiesische Seefahrer erkundeten im 15. Jahrhundert die Küsten Afrikas. An der Atlantikküste fanden sie in dem Fluss Wouri Unmengen von Krabben. Deshalb nannten sie den Fluss und das Gebiet um den Fluss  "Camaroes". Seitdem heißt das Land Kamerun. Kamerun ist etwas größer als Deutschland, hat aber nur 20 Millionen Einwohner.

Lage

Karte von Kamerun (c) wikicommonsKamerun liegt im Westen Afrikas, am Atlantik. Es ist um ein Drittel größer als Deutschland, hat aber nur 20 Millionen Einwohner. Kamerun hat die Form eines spitzen, langen Dreiecks. Es erstreckt sich von der Sahelzone im Norden bis zum Atlantischen Ozean. Die Küste liegt am Golf von Guinea. Durch seine langgestreckte Form hat das Land viele Nachbarn: Nigeria liegt westlich von Kamerun, Tschad sowie die Zentralafrikanische Republik liegen im Osten. Im Süden begrenzen die Länder Zentralafrikas Kamerun: Äquatorialguinea, Gabun und die Republik Kongo. Im Süden, in Äquatornähe wachsen einige der ursprünglichsten  Regenwälder von Afrika.

Landschaften

Fischer auf dem Tschadsee (c) wikicommonsKamerun wird Afrika im Kleinen genannt wegen der vielen, verschiedenen Landschaften. In den nördlichen Trockensavannen rund um den Tschadsee ist es trocken und heiß. Menschen und Tiere leiden unter häufigen Dürreperioden. Das Landesinnere ist geprägt von einer Hochebene. Im Westen erstreckt sich vulkanisches Gebirge mit dem höchsten Berg Westafrikas, dem Kamerunberg. Das Bergland gehört zu den regenreichsten Gebieten der Welt. Hier wachsen Regenwälder und hier  finden sich viele geheimnisvolle Seen wie der Bosumtwisee.

Jaunde - die Hauptstadt von Kamerun

Jaunde - auf dem Hügel der PräsidentenpalastJaunde ist die Hauptstadt von Kamerun und auch Sitz der Regierung von Kamerun. Die Stadt wurde einst von einem deutschen Forschungsreisenden als Zentrum des Elfenbeinhandels gegründet. Noch heute wirkt die Stadt europäisch mit ihren vielen Kolonialbauten. Jaunde liegt in der Mitte des Landes, zwischen sieben Hügeln. Die Stadt hat mehr als eine Million Bewohner. Das Leben in Jaunde spielt sich auf den Straßen ab. Bekannt ist Jaunde für seine bunten Märkte und Geschäfte, öffentliche Schreibwerkstätten und Kneipen.Auf einem der sieben Hügel liegt der prächtige Palast des Präsidenten.

Völker und Sprachen

Straßenverkäufer in DualaEgal, ob du mit dem Bus, dem Zug oder dem Boot unterwegs bist, überall wirst du Hühner gackern hören. In geflochtenen Körben tragen die Kameruner lebende Hühner mit  sich. Denn ein Hahn gilt als traditionelles Gastgeschenk in Kamerun. Kamerun ist der Schmelztiegel Afrikas. Das liegt daran, dass sich in Kamerun die Handelsrouten von Westafrika mit den südlichen Handelsrouten kreuzen. Im Lauf der Jahrhunderte drängten zahlreiche Völker in das Gebiet. Es waren Handelsvölker aus dem Sudan, die von der Sahara in den Süden vordrangen und Bantuvölker aus dem Süden. Ihr Ziel war der Atlantik, das Tor zur Welt. Gegenwärtig leben 200 Völker in Kamerun. Viele Kameruner sprechen englisch oder französisch, denn Kamerun war vor mehr als hundert Jahren eine Kolonie von Engländern und Franzosen. Auch Deutschland beanspruchte zeitweise ein Gebiet als Kolonie. Trotz der europäischen Vorherrschaft haben sich die afrikanischen Sprachen erhalten. Im Norden ist das Hirtenvolk der Fulbe beherrschend. In der Mitte Kameruns leben die Bamileke, Händler, Bauern und Kaufleute. Im Süden, an der Küste siedeln die Duala. Zu den ältesten Bewohnern der Regenwälder von Kamerun zählen die Pygmäen. Sie leben als Sammler und Jäger. Mehr über die Pygmäen 

Was spielen Kinder in Kamerun?

Mancala - afrikanisches Brettspiel (c) wikicommonsFußball ist das beliebteste Spiel in Kamerun. Jeder Junge will irgendwann bei den Lions Indomptable, den "Unbezähmbaren Löwen" spielen.  Kameruns Fußball Nationalmannschaft war die erste afrikanische Fußballmannschaft, die in ein Viertelfinale bei einer Fußballweltmeisterschaft kam. Mädchen und Jungs, Kinder und Erwachsene spielen Kalaha, ein Brettspiel, das man mit getrockneten Bohnen oder bunten Glaskugeln spielen kann. Man muss sehr geschickt sein, um die Kugeln in sein Feld zu bringen, doch die Spielregeln sind einfach. Man kann es auch im Sand spielen, das macht es so beliebt. Aus Schrottteilen oder Fundstücken vom Müllplatz stellen Kinder die phantasievollsten Spielzeuge her. Sie bauen auch einfache Musikinstrumente wie Rassel, Trommel oder Daumenklavier. So können sie bei den Festen der Erwachsenen mitspielen.

Tiere und Pflanzen

Gorillas leben in den Bergregenwäldern von Kamerun (c) Bertramz Große und kleine Säugetiere, Reptilien und Insekten leben in den tropischen Wäldern von Kamerun. Der dichte Regenwald ist die Brutstätte vieler Vögel und Amphibien. Die gefährliche Königskobra lebt hiert, und alle Arten von Chamäleons. In den Savannen und Wäldern kann man die schillerndsten Schmetterlinge beobachten. Entlang der Grenze zu Nigeria wurde der Takamanda-Nationalpark eingerichtet, um die vom Aussterben bedrohten Gorillas zu schützen. Mehr über die Tiere der Regenwälder

Feste in Kamerun

Tanzfest in Kamerun (c) H. Grobe Der Staat in Zentralafrika feiert jährlich am 20. Mai seinen Nationalfeiertag. Der Höhepunkt ist eine Parade in der Hauptstadt Jaunde. Neben islamischen und christlichen Feiertagen findet in der Bamileke-Region alljährlich das farbenprächtige Bamoun Festival statt. Die Bamileke tanzen traditionelle Tänze in Kostümen aus Raffiabast.

Kamerun heute

Familie in Kamerun (c) Elaine Pearson

Das Land wird seit vielen Jahren von einem Präsidenten autokratisch regiert. Das bedeutet, der Präsident verfügt über sehr viel Macht. Es gibt keine echte Gewaltenteilung. Die Presse wird zensiert. Die Kameruner nennen ihren Präsidenten den "Mann mit den zwei verschiedenen Händen". Was die eine Hand gibt, nimmt die andere Hand wieder weg. Kamerun ist ein junges Land: Mehr als vierzig Prozent seiner Bewohner sind unter 15 Jahre alt. Die Mehrheit der jungen Bevölkerung kämpft für für mehr Demokratie und für eine gerechtere Verteilung des Wohlstandes. Kamerun ist reich an Bodenschätzen. In Kamerun wird Öl gefördert und exportiert. Auch landwirtschaftlich ist Kamerun ein wohlhabendes Land. Kaffee und Kakao,  Zuckerrohr und Hirse werden angebaut. Hirsebrei ist ein typisch westafrikanisches Gericht und ist für viele Familien die Hauptmahlzeit. Die Menschen Kameruns müßten wohlhabend sein, doch viele Familien sind tatsächlich arm. Die Mehrzahl der Kinder arbeitet auf den Feldern mit oder auf den Märkten. Gutausgebildete Akademiker finden oft keine Arbeit. Trotz der trüben Zukunftsaussichten sind die Kameruner bekannt für ihre Lebensfreude, Gastfreundschaft und ihren Humor. Kamerun ist im Wandel begriffen.

Geschichten aus Kamerun

Viele Märchen aus Kamerun handeln von Waldgeistern und den wilden Tieren des tropischen Regenwaldes wie den scheuen Waldelefanten, Panthern, Schlangen und Vögel. Das Märchen über die schöne Meküküi erzählt von ewiger Liebe.

Mehr über Afrika erfährst du in:

Der große Diercke Kinderatlas von Ulf Dr. Zahn, Achim Bröger und Johann Brandstetter

Der große Weltatlas von Philip Steele.

Das Bertelsmann Kinder Länderlexikon von Marcus Würmli und Ute Friesen

Meyers Länderlexikon für Kinder von Liane Apelt und Isabel Große Holtforth

Meine große Kinderwelt von Katja Baier

Kinder Weltatlas von Dorling Kindersley

Kinder